Der smarte Chris als Beifahrer im Auto

Irgendwann vor einigen Monaten habe ich mich mal bei Facebook für den Betatest von Chris angemeldet. Warum wollte ich ein sogenannter Chris-Erlkönig werden? Weil ich ja bekanntlich auf Gadgets stehe! Und somit garantiert auch auf Chris! Zuhause sind bei uns schon lange Alexa und Google Home eingezogen. Auf meinem iPad spricht Siri mit mir und auf meinem Samsung Galaxy Smartphone und der Smartwatch aus gleichem Hause versuche ich (oftmals vergeblich) mit Bixby eine Beziehung aufzubauen.

Fehlt eigentlich nur noch ein Sprachassistent im Auto. Okay, mein Handy hat ja auch noch den Google Assistant eingebaut, Renault hat seinem gewöhnungsbedürftigen Radio RLINK auch eine Sprachsteuerung spendiert (nein, die ist noch schlimmer als Biby und kann wirklich nichts!) und dann habe ich mir letztes Jahr mit meinen Hacking-Skills und einem OBD2-Adapterkabel auch noch Android Auto im Renault ZOE freigeschaltet. Man könnte also sagen, ich habe eigentlich alles. Nur eben Chris, den hatte ich noch nicht.

Der digitale Assistent für Fahrer kommt in einer schönen aber schlichten Verpackung zu mir…

Aber wer ist denn jetzt eigentlich Chris? Christ ist ein smarter Sprachassistent, der quasi in Sekundenschnelle aus jedem noch so alten Auto ein modernes, per Sprache steuerbares modernes Fahrzeug macht. Zumindest so ein bisschen. Erstmal sieht er aus wie die Kreuzung aus einem Amazon Echo Gerät und einem TomTom oder Garmin-Navi zum Nachrüsten. Oder aber wie eine viel zu große Smartwatch mit Saugnapfhalter 😉

Nachdem mein Samsung Handy Chris etwas anzickte, habe ich die Installation mit dem iPad durchhgeführt. (Inzwischen spricht auch mein Galaxy mit Chris)

Er verspricht großspurig auf seinem Karton der digitale Assistent für Fahrer zu sein. Ob er das ist, oder ob er mit Messaging, Navigation, Anrufen und Musikabspielen vielleicht doch überfordert ist, das teste ich gerade. Und dass dieser Test nicht immer rund läuft, gehört leider auch dazu. Aber dafür ist es ja auch ein Test. Mehr dazu vielleicht ist Kürze hier.

Da Chris bei mir immer von der Scheibe fällt hat der Saugnapf erstmal Pause und Chris liegt in der Mittelkonsole

Ihr habt auch Lust auf Chris? Dann empfehle ich Euch seine Webseite, auf der seine Macher und Schöpfer aus Berlin viel über ihn verraten: https://chris.com/de-de/

Übrigens wird er dort gerade zu einem reduzierten Sonderpreis von 199 Euro statt 299 Euro verkauft. Aber das nur am Rande, und nein ich verdiene mit diesem Link auch kein Geld. Ehrlich.

Los geht’s

Ich freue mich, ab sofort meine Produkttests und Rezensionen hier mit Euch zu teilen. Warum ich das mache? Weil es mir einfach Spaß macht Produkte zu testen. Schon seit vielen Jahren schreibe ich bei Produkten die mir sehr gut gefallen, aber auch bei Produkten mit Macken und Kanten, eine Bewertung im jeweiligen Shop. In der Regel sind das Amazon, MediaMarkt oder Saturn. Denn ich stehe auf Gadgets, Smartphones, Tablets, Drohnen und co. Eben alles was einen Stecker oder Akku hat! Außerdem bin ich schon seit vielen Jahren bei einer der größten Marken-Communitys in Deutschland, bei trnd, Mitglied und habe dort Spaß am Test vieler Produkte, teils noch vor Marktstart.

Vor kurzem wurde ich überraschenderweise von einem großen Onlinehändler in den Produkttester-Club eingeladen. Seitdem teste ich mit viel Spaß gefühlt alles: Von Spielzeig, über Babyartikel bis hin zu Technik oder Klamotten und Kosmetik.

Seitdem ist das Paketaufkommen etwas größer geworden, wir sind mit den Paketboten inzwischen „per Du“.

Und genau darum soll es hier auf diesem Blog gehen!

Bester Reisecopter derzeit: Parrot Anafi4K

Pro: Stetige Produktverbesserung durch Updates, Leicht, Lange Akkulaufzeit, Viele Ersatzteile für Selbstreparatur erhältlich

Contra: Keine Hindernisserkennung

Zur Steuerung der Anafi wird im Controller ein Smartphone oder Tablet benötigt

ich fliege seit knapp einem Jahr zwei Modelle der Parrot Anafi. Es sind die ersten Copter, die absolut fehlerfrei funktionieren! Vorher bin ich diverse Modelle von DJI und Yuneec geflogen, alle haben mindestens einmal den Service wegen Soft- oder Hardwareproblemen gesehen.

Im Parrot Anafi Extended Kit kommt der Copter mit weiteren Akkus und einer sehr praktischen kompakten Tragetasche

Das Beste bei der Anafi von Parrot ist aber: Es ist mein erster Copter, der ständig besser wird. Damit meine ich nicht nur obligatorische und zu erwartende Fehlerverbesserungen, sondern regelmässig neue Funktionen!

Mein erster Flug mit der Anafi im Herbst 2018

Gerade heute kam ein Update der Parrot FreeFligt 6 App und der Firmware mit einem nagelneuen FPV-Modus, einem Arcade-Modus und Verbesserungen der Film- und Cinematic Modi. Das kenne ich so bisher von keinem Hersteller. Alleine dafür hat Parrot 5 Sterne verdient.

Von Hardwareseite wird die Anafi ja gerne mal verspottet, da sie sehr filigran wirkt und leicht ist. Und weil sie keine Sensoren für Hindernisserkennung hat. Aber gerade diese Leichtigkeit ist es ja, die für die lange Flugzeit mit einer Akkuladung sorgt, die diesen Copter so transportabel macht. Und die erreicht man eben, wenn man unnötiges wie Sensoren weglässt.

Foto aufgenommen mit der Parrot Anafi – ohne Bearbeitung

Das Beste bei diesem Copter ist und bleibt aber der Gimbal und die verbaute (allererste!) verlustfreie Zoom-Kamera (bei einem Copter, noch lange vor der DJI Mavic 2!).

Die grandiose verlustfreie Zoomleistung der Parrot Anafi 4K-Kamera

Diese lässt sich um 180 Grad neigen, als einmal wie bei allen Coptern um 90 Grad nach unten blicken, aber eben auch 90 Grad nach oben. Das kann kein anderer Quad- oder Hexacopter im Consumer und Prosumerbereich! Man kann daher mit der Anafi zb 360 Grad Kugelpanoramen aufnehmen, übrigens auch eine Funktion die später durch ein Softwareupdate hinzukam.

Kompakt und trotzdem robust und stabil um Flug: Die Parrot Anafi 4k

Ich bin gespannt, was Parrot noch alles so anbieten wird. Es ist eben der erste Copter, der stetig besser wird! Ich habe den Kauf bisher keinesfalls bereut und vergebe deshalb 5 von 5 Sternen.

Die PARROT ANAFI 4k ganz einfach hier bei Amazon.de kaufen

Die Anafi ist so robust, dass ich sie auch bei Flugaufträgen gerne einsetze, vor allem wenn wie bei dieser Baustellendoku beengte Platzverhältnisse herrschen. Leider gab es hier dennoch einen Zusammenstoß mit dem Baukran, den die Anafi problemlos überlebte und trotz eingeklapptem Landebein problemlos zu Landen war. Deshalb 5 Sterne für diesen Copter!